König der Arktis: Eisbrecher "Sibir" in Russland zu Wasser gelassen [FOTOS]

König der Arktis: Eisbrecher "Sibir" in Russland zu Wasser gelassen [FOTOS]
König der Arktis: Eisbrecher "Sibir" in Russland zu Wasser gelassen [FOTOS]
Der Atomeisbrecher "Sibir", der im Rahmen des Projekts 22220 auf der Werft Baltijski Sawod in Sankt-Petersburg gebaut wurde, ist am heutigen Freitag zu Wasser gelassen worden. Sibir soll dazu dienen, Schiffe durch die Nordostpassage zu begleiten.

An der feierlichen Zeremonie des Stapellaufes nahm unter anderen auch der Chef des staatlichen Unternehmens "Rosatom", Alexei Lichatschow, teil. Er erinnerte die Gäste daran, dass der Vorgänger des Eisbrechers, der auch "Sibir" hieß, einen Rekord aufstellte, indem er im Mai den Nordpol erreichte. "Ich wünsche, dass der heutige Sibir auch zum Rekordbrecher wird", sagte Lichatschow. Die Schiffe dieser Baureihe sind 173,3 Meter lang und 34 Meter breit. Ihr Rauminhalt beträgt 33,5 Tausend Tonnen. Russland ist das einzige Land, das über eine Atomeisbrecher-Flotte verfügt.

Mehr lesenBlick gen Nordpol: Warum sich der Wettlauf der Supermächte in der Arktis zuspitzt