icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Schwere Brandschutzmängel im Dortmunder Hochhauskomplex - Hunderte Menschen werden evakuiert

Schwere Brandschutzmängel im Dortmunder Hochhauskomplex - Hunderte Menschen werden evakuiert
Schwere Brandschutzmängel im Dortmunder Hochhauskomplex - Hunderte Menschen werden evakuiert
Die Evakuierung hunderter Menschen aus dem Dortmunder Hochhauskomplex Hannibal II wegen schwerer Brandschutzmängel hat begonnen. Das sagte ein Sprecher der Feuerwehr Dortmund am Donnerstagabend. Verschiedene Teams von Mitarbeitern des Ordnungsamtes und der Polizei gingen durch die Gebäude und klopften an die Türen. Vor dem riesigen Hochhaus standen Busse bereit, die die anwesenden Bewohner zu einer Leichtathletikhalle, die als Notunterkunft dient, fahren sollten.

Erste betroffene Mieter stiegen in die wartenden Busse ein. In dem Hochhauskomplex leben nach Angaben der Stadt etwa 800 Menschen. Die Leichtathletikstätte Helmut-Körnig-Halle solle 48 Stunden als erste Unterbringung für die betroffenen Bewohner des Hochhauskomplexes dienen, sagte der Leiter der Feuerwehr, Dirk Aschenbrenner. Danach sollten die Menschen auf andere Unterkünfte verteilt werden. Der Dortmunder Feuerwehrchef rechnete damit, dass das Beseitigen der Brandschutzmängel an dem riesigen Hochhauskomplex durch den Eigentümer eine Sache von Wochen, wenn nicht sogar von Monaten sei. (dpa)

Mehr lesenDie wohl größte Evakuierung der Nachkriegsgeschichte: 70.000 Frankfurter betroffen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen