Medien: Behinderte Sportler übertreiben Ausmaß ihrer Behinderung - um zu gewinnen

Medien: Behinderte Sportler übertreiben Ausmaß ihrer Behinderung - um zu gewinnen
Medien: Behinderte Sportler übertreiben Ausmaß ihrer Behinderung - um zu gewinnen
Die britische Rundfunkanstalt BBC hat eine groß angelegte journalistische Recherche hinsichtlich eines möglichen Betrugs bei den Paralympischen Spielen durchgeführt. Im Wege ihrer Nachforschungen will die BBC entdeckt haben, dass britische Sportler verschiedene zweifelhafte Taktiken angewendet hatten, um sich einen persönlichen Vorteil beim Wettkampf zu verschaffen.

Die BBC wies darauf hin, dass nun auch die Anwälte des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) ermitteln, ob die Athleten oder deren Trainer "das Ausmaß der Behinderung absichtlich übertrieben" haben, um ihre Chance auf den Sieg zu vergrößern. Von diesem hängt es nämlich ab, welcher Gruppe von Sportlern der Athlet oder die Athletin zugeordnet werden. Das Ziel des Einstufungssystems besteht darin, einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten. Zu den beliebten Betrugstaktiken zählt den Erkenntnissen zufolge auch die chirurgische Kürzung der Gliedmaßen.

Mehr lesen - Studie: Mindestens jeder dritte Spitzensportler gedopt