Australien siedelt Flüchtlinge von Papua-Neuguinea in die USA um

Australien siedelt Flüchtlinge von Papua-Neuguinea in die USA um
Australien siedelt Flüchtlinge von Papua-Neuguinea in die USA um (Symbolbild)
Australien will in den kommenden Wochen eine erste Gruppe von Bootsflüchtlingen in die USA umsiedeln. "Die Flüchtlinge werden in den kommenden Tagen die Entscheidung über ihre Bewerbung im US-Migrantenaufnahmeprogramm erhalten", kündigte die australische Regierung am Mittwoch an.

Die mehr als 1.600 Asylsuchenden werden seit vier Jahren in Internierungslagern auf den zu Papua-Neuguinea gehörenden Pazifikinseln Manus und Nauru festgehalten. Ursprünglich wollten die Flüchtlinge nach Australien. Menschenrechtler kritisierten die Zustände vor Ort immer wieder als unhaltbar. Der Austausch der Migranten mit den Vereinigten Staaten war im vergangenen Jahr beschlossen worden. Im Gegenzug will Australien einige Asylsuchende aus Zentralamerika aufnehmen.

Mehr lesen - Afghanistan: Aus Deutschland abgeschobene Asylanten treffen in Kabul ein