Taucher bergen 92 Autos und ein Flugzeug vom Grund des Baikalsees

Taucher bergen 92 Autos und ein Flugzeug vom Grund des Baikalsees
Taucher bergen 92 Autos und Flugzeuge vom Grund des Baikalsees
Im sibirischen Baikalsee haben die Rettungskräfte eine groß angelegte Operation durchgeführt, im Zuge derer sie großvolumige, gefahrenträchtige Wracks von dessen Grund geborgen haben.

Die Operation namens Kristalltiefe erfolgte mithilfe des Tauchgeräts Falcon. In den letzten 15 Jahren war es zu mehreren Vorfällen gekommen, bei denen Dutzende Fahrzeuge in den Tiefen des Baikalsees verschwanden, erklärten Vertreter des Sibirischen Regionalzentrums des russischen Katastrophenschutzministeriums. Besonders oft kam es im Winter vor, dass Fahrzeuge im See verschwanden. Insgesamt bargen die Rettungskräfte 92 Autos, 18 Boote, zwei Motorräder, einen Traktor, einen Hubschrauber und sogar ein Flugzeug aus dem See. Vor dem Operationsbeginn hat der Katastrophenschutz eine genaue Karte des Seegrundes erarbeitet, auf der alle Objekte aufgezeichnet waren.

Nicht nur die Bergungsarbeiten selbst seien wichtig, auch die Suche nach den Besitzern von Wracks spiele eine bedeutende Rolle, weil sie die Entsorgung ihrer Fahrzeuge übernehmen sollen, hieß es aus dem Rettungsdienst.

Mehr lesen - Neue Gefahren für den Baikalsee: Industrien bedrohen größtes Trinkwassergebiet