Mutmaßlicher Angriff auf Bundeskanzlerin Merkel in Torgau - Staatsanwaltschaft ermittelt

Mutmaßlicher Angriff auf Bundeskanzlerin Merkel in Torgau - Staatsanwaltschaft ermittelt
Mutmaßlicher Angriff auf Bundeskanzlerin Merkel in Torgau ermittelt
Nach einem Wahlkampfauftritt von Angela Merkel in Torgau (Nordsachsen) ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine 63-Jährige. Die Frau soll versucht haben, die Bundeskanzlerin mit einem Regenschirm anzugreifen, wie ein Polizeisprecher in Leipzig am Dienstag sagte.

Demnach habe die 63-Jährige ihren Schirm auf die CDU-Politikerin zubewegt, als diese den Marktplatz betrat. Das nahm ein Personenschützer der Kanzlerin als versuchten Angriff wahr. 

Gegen die 63-Jährige wird nun wegen versuchter Körperverletzung ermittelt. Die Beschuldigte streitet den Vorwurf laut Polizei ab. Ihrer Aussage nach habe sie nur eine Fahne auf den Schirm stecken wollen. Zudem habe sie mehrere Meter von Merkel entfernt gestanden.

Mehr lesenDemonstranten zielen auf Merkels Kinderlosigkeit bei CDU-Veranstaltung in Binz

Die Bundeskanzlerin war bei ihrem Wahlkampfauftritt in Torgau am 6. September von massiven Protesten begleitet worden. Neben Pfeifkonzerten waren auch "Buh"- und "Volksverräter"-Rufe zu hören.

(dpa)