Acht Jahre Überwachung: Ecuadors Präsident entdeckt Geheimkamera in Arbeitszimmer

Acht Jahre Überwachung: Ecuadors Präsident entdeckt Geheimkamera in Arbeitszimmer
Acht Jahre Überwachung: Ecuadors Präsident entdeckt Geheimkamera in Arbeitszimmer
Der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno hat in seinem Arbeitszimmer eine versteckte Überwachungskamera entdeckt. Der Sicherheitsdienst teilte darauf dem Politiker mit, dass das Aufnahmegerät vor sieben oder acht Jahren installiert worden sei. Im Inventar sei die Kamera als Möbelstück bezeichnet worden.

"Ich bin überrascht und wütend. Eine versteckte Kamera in meinem Arbeitszimmer, die ferngesteuert sendet. Das ist eine verbrecherische Verletzung der Privatsphäre", twitterte Lenín Moreno.

Der Politiker hatte das Präsidentenamt erst Ende Mai dieses Jahres angetreten. Sein Vorgänger war Rafael Correa. Da dieser nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten durfte, kandidierte Lenín Moreno von der Regierungsallianz PAÍS. In der ersten Wahlrunde am 19. Februar 2017 erhielt er 39 Prozent der Stimmen und verpasste somit nur knapp den direkten Wahlsieg. In der Stichwahl am 2. April 2017 gegen Guillermo Lasso vom Bündnis CREO erhielt der Politiker 51,14 Prozent der Stimmen. (Interfax/RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Wahljahr 2017 in Lateinamerika: Wer Wahlpflicht verletzt, muss harte Strafen fürchten