USA erwägen weiterhin militärische Option für Nordkorea - Kim Jong-un will Atomgleichgewicht

USA erwägen weiterhin militärische Option für Nordkorea - Kim Jong-un will Atomgleichgewicht
USA erwägen weiterhin militärische Option für Nordkorea - Kim Jong-un will Atomgleichgewicht
Nach dem erneuten Raketentest Nordkoreas halten sich die USA die Möglichkeit eines militärischen Eingriffs offen. "Die militärische Option bleibt bestehen", sagte der nationale Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster am Freitag in Washington. Diese Option sei aber nicht die bevorzugte.

Kim Jong-un habe den neuen Test persönlich befohlen und auch aus dem Kommandozentrum verfolgt, berichtete die nordkoreanische Staatsagentur KCNA am Samstagmorgen. Mit der Übung sollte "die Kriegslüsternheit der USA" gedämpft werden, hieß es. Ziel sei ein "Gleichgewicht der Kräfte" Nordkoreas und der USA, um der US-Führung die militärische Option zu nehmen. Anschließend lobte der nordkoreanische Führer die Wissenschaftler und Militärs seines Landes und hielt am Atom- und Raketenprogramm fest.

Wir müssen den Großmacht-Chauvinisten zeigen, wie unser Staat sein Ziel des Ausbaus der Atomstreitkräfte trotz endloser Sanktionen und Blockade erreicht", erklärte Kim Jong-un.

Der UN-Sicherheitsrat, der erst am Montag verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea beschlossen hatte, verurteilte die jüngste "Provokation" Pjönjangs, einigte sich in seiner Sitzung in New York aber vorerst auf keine weiteren Schritte.

Mehr lesen:  Nordkorea feuert weitere Rakete über Japan hinweg in den Pazifik