Kein Sinn für Humor: Brüssel verbietet Ausstellung von Karikaturen der EU-Chefs

Kein Sinn für Humor: Brüssel verbietet Ausstellung von Karikaturen der EU-Chefs
Schlechter Sinn für Humor: Brüssel verbietet Ausstellung von Karikaturen der EU-Chefs
Das Europaparlament hat zwölf Karikaturen der EU-Staats- und Regierungschefs als "aufrührerisch" und den europäischen Werten widersprechend gebrandmarkt und sie zur Ausstellung Ende September nicht zugelassen. Die Organisatoren der Kulturveranstaltung verurteilten das Vorgehen als einen Akt "brutaler Zensur".

Die Ausstellung der Werke griechischer und französischer Künstler sollte am 25. September anlässlich des 60. Jahrestages der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft in Brüssel eingeweiht werden. Nach der Überprüfung der 28 Karikaturen auf anzügliche Inhalte lehnte die Europaabgeordnete Catherine Bearder zwölf von ihnen dennoch ab. Als Erklärung gab sie an, dass diese die EU-Politiker und ihre Politik verspotten und mit den Werten der Europäischen Union nicht übereinstimmen.

Daraufhin entgegnete einer der Veranstalter der Ausstellung, der griechische MdEP Stelios Kouloglou, dass zu den EU-Werten unter anderem auch "Humor und Sinn für Menschensein" zählen, gegen die die Kunstwerke "keineswegs verstoßen". "Auch wenn manche Karikaturen kritisch sind, habe ich der Frau gesagt, dass Frau Merkel Sinn für Humor hat und den Humor des Karikaturisten verstehen wird", so Kouloglou.

Mehr lesenCharlie Hebdo stellt Angela Merkel mit abgeschnittenem Kopf von Martin Schulz dar

Zusammen mit dem französischen Europaparlamentarier Patrick Le Hyari will er bei dem Präsidenten des EU-Parlaments Antonio Tayiani eine Berufung gegen die Entscheidung einlegen.