Schüler als Brandstifter von Waldbränden auf 300 Hektar Fläche in Frankreich angeklagt

Schüler als Brandstifter von Waldbränden auf 300 Hektar Fläche in Frankreich angeklagt
Schüler in Frankreich als Auslöser von Waldbrand angeklagt (Symbolbild)
Laut Anklage der französischen Justiz habe der 14-jährige Teenager Wälder auf mehr als 300 Hektar in Südfrankreich in Brand gesetzt. Der Junge wurde in der Gegend von Nizza auf frischer Tat ertappt.

Der Festgenommene gestand, dass er in diesem Jahr tatsächlich etwa zwei Dutzend Waldbrände provozierte. Er gab auch zu, dass er "immer von der Arbeit der Feuerwehr fasziniert war". Dem Rettungsdienst gelang es, die Ausbreitung von Feuer in den besiedelten Gebieten zu stoppen. Mehr als 600 Feuerwehrleute nahmen daran teil. Nun stellt die Justiz die Handlungsmotive fest – der Schüler soll demnächst eine psychiatrische Untersuchung durchführen lassen.

Mehr lesenWaldbrand führt zu Bahnchaos in Südfrankreich