Tunesien: Verbot der Ehe muslimischer Frauen mit Nichtmuslimen aufgehoben

Tunesien: Verbot der Ehe muslimischer Frauen mit Nichtmuslimen aufgehoben
Der tunesische Justizminister Ghazi Jeribi
Ab jetzt dürfen Musliminnen, die in Tunesien wohnen, auch Männer anderer Religion heiraten. Eine jüngst ergangene Verfügung, die ein Verbot der Ehe mit Nichtmuslimen annulliert, hat der tunesische Justizminister Ghazi Jeribi am Donnerstag unterschrieben.

Die zuvor geltende Gesetzeslage soll der tunesischen Verfassung und internationalen Abkommen widersprochen haben, erklärte Jeribi. Die neue Regelung wurde sofort nach ihrer Unterfertigung sowohl allen inländischen als auch ausländischen Behörden zur Kenntnis gebracht. Die Idee, das bestehende Verbot abzuschaffen, hatte bereits am 13. August 2016, am nationalen Frauentag, der tunesische Präsident Beji Caid el Sebsi angekündigt. Daraus entstand eine kontroverse Diskussion, in der sich mehrere muslimische Experten und orthodoxe Muslime kritisch äußerten. Sie sehen die neue Initiative als einen Schlag gegen muslimische Gesetze.

Mehr lesen - Bis das "Talaq" uns scheidet: Islamische Scheidung durch Verstoßung in Indien verboten