Zahl der Vergewaltigungen in Bayern um fast 50 Prozent gestiegen

Zahl der Vergewaltigungen in Bayern um fast 50 Prozent gestiegen
Zahl der Vergewaltigungen in Bayern um fast 50 Prozent gestiegen
Im ersten Halbjahr 2017 ist die Zahl der angezeigten Vergewaltigungen in Bayern im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Der Polizeistatistik zufolge beträgt das Wachstum fast 50 Prozent - von 465 auf 685 Fälle. Die Zahl der Sexualstraftaten, die mutmaßlich von Flüchtlingen oder Zuwanderern begangen wurden, stieg sogar um 90,9 Prozent auf insgesamt 126, was 18,4 Prozent aller Fälle beträgt. Das erklärte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann am Dienstag im Kabinett.

Die Gründe der Steigerung seien unklar. "Unsere Polizeiexperten arbeiten derzeit an einer detaillierten Analyse", teilte Herrmann mit. Es sei nötig, Asylbewerbern bei der Registrierung nicht nur Fingerabdrücke, sondern auch DNA-Proben abzunehmen, so Herrmann. Außerdem forderte er eine "wirksame Begrenzung der Zuwanderung und die konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber".  

Mehr lesenSex-Handbuch für Migrantenkinder in Schweden veröffentlicht