Air Berlin streicht mehrere Flüge aus "operativen Gründen" - Medien sprechen von "Piloten-Revolte"

Air Berlin streicht mehrere Flüge aus "operativen Gründen" - Medien sprechen von "Piloten-Revolte"
Air Berlin streicht mehrere Flüge aus "operativen Gründen" - Medien sprechen von "Piloten-Revolte"
Wegen Krankmeldungen zahlreicher Piloten hat Air Berlin am Dienstag Dutzende Flüge abgesagt. Der Grund für die Ausfälle seien "außergewöhnlich viele Krankmeldungen im Cockpit", sagte ein Unternehmenssprecher. Die Airline bat Passagiere, vor der Anfahrt zum Flughafen den Status ihres Fluges auf der Webseite der Fluggesellschaft zu prüfen. Reisenden, die von Streichungen betroffen seien, solle die "bestmögliche Reisealternative" angeboten werden.

"Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für unsere Gäste", sagte eine Sprecherin. Nähere Angaben zur Zahl der gestrichenen Flüge machte die Fluggesellschaft nicht. Allein am Flughafen Berlin-Tegel fielen laut den online genannten Abflugdaten knapp 20 Flüge aus. Etwa ebenso viele waren es am Flughafen Düsseldorf.

Mehr lesen:  Air Berlin entschädigt Passagiere mit zehn Millionen Euro

Die Bild-Zeitung hatte zuvor über eine "Piloten-Revolte" berichtet. Grund dafür soll dem Bericht zufolge eine Auseinandersetzung über den Übergang von Piloten der insolventen Airline auf den potenziellen neuen Käufer sein. Die verlustreiche Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet, nachdem ihre arabische Großaktionärin Etihad die Zahlungen an die Berliner eingestellt hatte. (dpa)