icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ölteppich an griechischen Stränden - Tanker mit 2.200 Tonnen Schweröl untergegangen [FOTOS]

Ölteppich an griechischen Stränden - Tanker mit 2.200 Tonnen Schweröl untergegangen [FOTOS]
Nach dem Untergang eines kleinen griechischen Tankers hat ein Ölteppich die Strände auf der Ostseite der Insel Salamis erreicht. Reinigungstrupps versuchten das Öl zu beseitigen, wie das griechische Fernsehen aus den kleinen Häfen von Selinia und Limnionas auf der Insel Salamis am Montag berichtete. Augenzeugen schätzten die Größe des Ölteppichs auf etwa zwei Kilometer Länge und Dutzende Meter Breite.

Der Kleintanker "Agia Zoni" war nach Angaben der Küstenwache am Sonntag vor der Insel Salamis, die Athen vorgelagert ist, untergegangen. Die Besatzung wurde gerettet. Das Schiff hatte 2.200 Tonnen Schweröl (Fuel oil) und 370 Tonnen Marinedieselöl (Marine gas oil) gebunkert, teilte die Küstenwache mit. Taucher versuchten, das Öl aus dem Tanker heraus zu pumpen. Wie viel Öl an die Meeresoberfläche gelangte, war am Montag unklar, hieß es aus Kreisen der Küstenwache. Salamis ist eine Insel, auf der zahlreiche Athener ihre Ferienwohnungen haben. Touristisch ist die Insel bislang nicht entwickelt. (dpa)

Ölteppich an griechischen Stränden - Tanker mit 2.200 Tonnen Schweröl untergegangen [FOTOS]
Ölteppich an griechischen Stränden - Tanker mit 2.200 Tonnen Schweröl untergegangen [FOTOS]

Mehr lesenTanker und Frachtschiff stoßen im Ärmelkanal zusammen – Weder Verletzte noch Lecks

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen