Mindestens 60 Festnahmen nach Protesten in Togo

Mindestens 60 Festnahmen nach Protesten in Togo
Mindestens 60 Festnahmen nach Protesten in Togo
Nach Protesten in Togo sind Menschenrechtlern zufolge am Freitag mindestens 60 Menschen festgenommen worden. Dies teilte die Menschenrechtsorganisation von Togo (LTDH) mit. Am Mittwoch und Donnerstag war es in der Hauptstadt Lomé zu Massenprotesten gegen die Regierung des westafrikanischen Landes gekommen.

Laut Medienberichten gingen am Mittwoch Zehntausende Menschen auf die Straße. Jeff Gagba von LTDH zufolge kam es am Freitag kam in Teilen der Stadt zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Die Ordnungshüter setzten Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Die frühere deutsche Kolonie wird seit 50 Jahren von der Familie Gnassingbé regiert. Wenige Jahre nach der Unabhängigkeit von Frankreich putschte sich 1967 der damalige Generalstabschef Eyadéma Gnassingbé an die Macht. Nach seinem Tod 2005 wurde Sohn Faure Gnassingbé Staatschef. Momentan leben in Togo rund 7,5 Millionen Menschen. (dpa)

Mehr lesen:  Konflikt im Kongo - Flüchtlingszahl hat sich im halben Jahr verdoppelt