Bildungsministerium: Mehr als jeder zehnte Berufstätige kann nicht richtig lesen

Bildungsministerium: Mehr als jeder zehnte Berufstätige kann nicht richtig lesen
Bildungsministerium: Mehr als jeder zehnte Berufstätige kann nicht richtig lesen
Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will den Kampf gegen Lese- und Schreibschwäche in deutschen Unternehmen verstärken. Eine dringende bildungspolitische Aufgabe sei es, dafür Angebote zu schaffen, sagte Wanka der Deutschen Presse-Agentur in Berlin zum Welttag der Alphabetisierung an diesem Freitag. Zwölf Prozent der Berufstätigen in Deutschland können laut Bildungsministerium nicht richtig lesen und schreiben. Betroffen seien vor allem Menschen, die einfachen Hilfstätigkeiten nachgehen.

Zu Wahlkampfzeiten scheint im Allgemeinen das Thema Bildung allen Parteien bedeutend für die Zukunft des Landes zu sein. So versprechen die Parteien "gute Bildung" (Linke), "weltbeste Bildung" (FDP) oder "beste Schulen" (SPD). Die CDU sieht sich als "Garant für gute Bildung und Ausbildung" und betont daher auch im Regierungsprogramm für die kommende Legislaturperiode ein "Deutschland, in dem wir gut und gerne leben". Angesichts des Zustandes der Schulen sowie der Diskrepanz zwischen prognostizierten Schülerzahlen, mangelnder Schulgebäude und fehlendem Lehrpersonal bleibt jedenfalls zu hoffen, dass sich in dieser Richtung nach den Wahlen etwas bewegt.

Mehr lesenBildungsnation Deutschland: Vor sich hinrottende Schulen und Lehrer ohne pädagogisches Rüstzeug