Schwangere Chinesin begeht Selbstmord nachdem ihre Familie ihr Kaiserschnitt verweigert [VIDEO]

Schwangere Chinesin begeht Selbstmord nachdem ihre Familie ihr Kaiserschnitt verweigert [VIDEO]
Schwangere Chinesin begeht Selbstmord nachdem ihre Familie ihr Kaiserschnitt verweigert (Symbolbild)
Eine 26-jährige Chinesin, deren Verwandte ihr verboten haben, einen Kaiserschnitt machen zu lassen, hat die vorgeburtlichen Schmerzen nicht mehr ertragen können und sich das Leben genommen.

Am 31. August wurde der schwangeren Chinesin von den Ärzten in ihrem Krankenhaus empfohlen, einen Kaiserschnitt zu machen, weil der Kopf ihres Babys zu groß für eine natürliche Entbindung war. Nach dem chinesischen Gesetz musste das ärztliche Personal zuerst eine Genehmigung von der Familie erhalten, die aber verweigert wurde. Die junge Frau, die in der 41. Woche ihrer Schwangerschaft war, hielt die höllischen Schmerzen nicht aus und beging Selbstmord. Auch das Kind konnte das nicht überleben.

Auf dem Video ist zu sehen, wie die Frau in der Halle einer medizinischen Einrichtung zu Boden sinkt und von anderen Menschen auf die Beine geholfen wird.

Mehr lesen - Baby in Plastiktüte: Chinesin schickte ihr Kind mit Kurierdienst in Kinderheim