icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Australisches Gymnasium verlinkt Schüler mit Pornoseite

Australisches Gymnasium verlinkt Schüler mit Pornoseite
Australisches Gymnasium verlinkt Schüler mit Pornoseite (Symbolbild)
Die Schulleitung eines australischen Gymnasiums hat aus Versehen einen Link zu einer Seite mit harter Pornografie an die Schüler verschickt. Eigentlich wolle das Gymnasium seine Zöglinge zu einem alljährlichen Galafrühstück einladen. Um daran teilzunehmen, sollten die Gäste ein Anmeldeformular ausfüllen. Doch der Link führte sie zu der Porno-Webseite.

Als der Irrtum erkannt wurde, verschickte das Direktorat an alle Betroffenen eine weitere E-Mail, in der die Schüler eindringlich gebeten wurden, keineswegs den Link anzuklicken. Parallel dazu leitete die Einrichtung eine interne Ermittlung eingeleitet. Die Schulleitung entschuldigte sich für den Vorfall mit einem Tippfehler.

Wir sind äußerst bestürzt, dass wir unsere Schüler mit einer Webseite solchen Schlags in Berührung gebracht haben. Das entspricht natürlich nicht den Werten unserer Schule", zitiert der britische Guardian die Schulleitung.

Mehr lesen:  Brazzers will Studenten mit Gratis-Porno-Abo für 25 Jahre belohnen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen