Mann schluckt Arzneimittel gegen Husten und ermordet im Schlaf seine Frau

Mann schluckt Arzneimittel gegen Husten und ermordet im Schlaf seine Frau
Ein 28-jähriger Mann aus dem US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina hat ein Arzneimittel des Pharmaherstellers Bayer gegen Husten vor dem Schlafengehen zu sich genommen und danach davon geträumt, wie er seine Ehefrau ermordet. Als er aufwachte, lag sie tot im Bett.

Der erschrockene Mann wählte sofort den Notruf. Er gab an, dass seine Ehefrau ermordet wurde und dass er glaubt, dass er der Täter sei. Genauer konnte er sich nicht an die Ereignisse dieser Nacht erinnern. Er habe mehr Coricidin-Hustenmittel vor dem Schlafengehen zu sich genommen, als er sollte, weil er nicht schlafen konnte und weil man sich dadurch gut fühle, erklärte der Mann der Polizei. Ein Vertreter des deutschen Pharmaunternehmens Bayer, das Coricidin herstellt, sprach der Familie der Verstorbenen sein tiefes Beileid aus und erklärte, die Patientensicherheit habe im Konzern höchste Priorität, berichtete der US-amerikanische Fernsehsender ABC News. Außerdem gebe es keinen Nachweis dafür, dass Coricidin für das gewalttätige Verhalten verantwortlich sei. 

Mehr lesen - Johnson & Johnson zu 110 Millionen Dollar Schadenersatz an krebskranke Frau verurteilt