icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Schmutzige Politik: Stadtratskandidat schickt seiner Rivalin schlüpfriges Foto von Sex-Rollenspiel

Schmutzige Politik: Stadtratskandidat schickt seiner Rivalin schlüpfriges Foto von Sex-Rollenspiel
Schmutzige Politik: Stadtratskandidat schickt seiner Rivalin schlüpfriges Foto von Sex-Rollenspiel (Symbolbild)
Die Stadtratskandidatin in der britischen Stadt Great Torrington, Siobhan Strode, hat von ihrem Wahlkampfsrivalen Dean Stone ein unangemessenes Foto erhalten, berichtet die britische Boulevardzeitung The Sun. Auf dem Bild ist der fast nackte, als Maus verkleidete Stone zu sehen. Den Mäuseschwanz hält eine Dame in Unterwäsche fest in der Hand.

Strodes Rivale wünschte ihr viel Glück und fragte sie, ob es etwas Peinliches in ihrer Vergangenheit gibt. Nachdem die verheiratete Frau gesagt hatte, dass sie "viel zu langweilig" ist, um Leichen im Keller zu haben, bekam sie das frivole Foto von ihrem politischen Konkurrenten, der sich offensichtlich für seine ungewöhnlichen Vorlieben kaum schämt. Strode fand das Bild jedoch widerlich und äußerst unangemessen.

Schmutzige Politik: Stadtratskandidat schickt seiner Rivalin schlüpfriges Foto von Sex-Rollenspiel

Einige Tage später informierte der Wahlkampfleiter der Labour-Politikerin Strode die Liberal Democrats über den unangenehmen Zwischenfall und beschwerte sich über das unangemessene Vorgehen ihres Kandidaten. Kurz danach entschuldigte sich Stone und versprach, auf solche Nachrichten in der Zukunft zu verzichten. Gegen den Politiker wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Mehr lesen - Missbrauchsverfahren gegen Filmregisseur Roman Polanski wird nicht eingestellt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen