Lukratives Geschäft: Trump sagt milliardenschwere Waffenlieferungen an Südkorea zu

Lukratives Geschäft: Trump sagt milliardenschwere Waffenlieferungen an Südkorea zu
US-Präsident Donald Trump begrüßt Präsident Moon Jae-in der Republik Korea im Weißen Haus in Washington, 30. Juni 2017
Im Laufe eines Telefongesprächs mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Moon Jae-in hat der US-amerikanische Präsident Donald Trump milliardenschwere Waffenlieferungen an Südkorea genehmigt.

Außerdem einigten sich die beiden Staatschefs darauf, dass die Gewichtsbegrenzung für die Sprengköpfe, mit denen die in Südkorea stationierten Raketen ausgerüstet sind, aufgehoben werden soll. Am Sonntag soll Nordkorea eine raketenfähige Wasserstoffbombe getestet haben. Seoul verurteilte den Raketentest, Donald Trump stufte die Handlungen der nordkoreanischen Führung als sehr feindselig und gefährlich ein. Auch der russische Präsident Wladimir Putin kritisierte Nordkoreas Raketentest im Gespräch mit Moon Jae-in und unterstrich, dass der Konflikt nur mit diplomatischen Mitteln gelöst werden soll.

Mehr lesen - Seoul und Washington heben Gewichtsbegrenzungen für Sprengköpfe in Südkorea auf