Brasilianische Polizei kappt Drogenroute nach Europa: 80 Schmuggler in Haft

Brasilianische Polizei kappt Drogenroute nach Europa: 80 Schmuggler in Haft
Brasilianische Polizei kappt Drogenroute nach Europa: 80 Schmuggler in Haft
Die brasilianische Polizei hat am Montag (Ortszeit) 80 Mitglieder einer Bande in Gewahrsam gekommen, die nach Angaben der Staatsanwaltschaft im vorigen Jahr versucht haben sollen, sechs Tonnen Kokain nach Europa hineinzuschmuggeln. Als Umschlagplatz für die Rauschgiftladungen soll demnach der Hafen Santos in dem Bundesstaat São Paulo gedient haben.

An der Festnahme beteiligten sich mehr als 800 Polizeibeamte. Der Operation war eine einjährige Ermittlung vorausgegangen. Im Laufe der Untersuchung stellten die brasilianischen Behörden in drei Häfen mehrmals größere Kokain-Ladungen sicher und warnten ihre europäischen Kollegen vor möglichen Schmuggelversuchen.

Erst vor kurzem hatten Zollbeamte im niederländischen Hafen Rotterdam rund 800 Kilogramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund 16,5 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Polizei nahm eine Frau und zwei Männer im Alter zwischen 26 und 37 fest. Zwei der Verdächtigen waren für eine Lagerhausfirma im Hafen tätig. Der Container mit der Droge kam allerdings aus Suriname, einer einstigen niederländischen Kolonie in Lateinamerika. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Kokain, Heroin, Zucker – neue Zeile in Liste von Suchtstoffen