Zwei russische Armeeangehörige sterben in Syrien bei IS-Attacke

Zwei russische Armeeangehörige sterben in Syrien bei IS-Attacke
Zwei russische Armeeangehörige sterben in Syrien bei IS-Attacke (Symbolbild)
Zwei russische Armeeangehörige sind in der Arabischen Republik Syrien bei einer Mörserattacke der Terrormiliz "Islamischer Staat" gefallen. Am Montagabend teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass die Terroristen eine Wagenkolonne des Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien unter Beschuss genommen hätten. Ein russischer Militär sei an Ort und Stelle getötet worden. Ein anderer sei später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Beide gefallene Armeeangehörige wurden von der Militärbehörde in Moskau posthum zur Auszeichnung vorgeschlagen.

Inzwischen setzt die syrische Armee mit Unterstützung der russischen Luftwaffe ihre Offensive in Richtung Deir ez-Zor fort. Die Stadt im Osten des Landes wird seit gut drei Jahren von der Terrormiliz "Islamischer Staat" belagert. Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu hat erklärt, dass die Befreiung von Deir ez-Zor in vielen Aspekten den Abschluss der Anti-IS-Kampagne bedeuten werde. (TASS/RIA Nowosti)

Mehr lesen:   Russisches Verteidigungsministerium: Syrische Armee zerschlägt "Islamischen Staat" in Zentralsyrien