Auf "Harvey" folgt "Irma": Florida bereitet sich auf Unwetter vor

Auf "Harvey" folgt "Irma": Florida bereitet sich auf Unwetter vor
Auf "Harvey" folgt "Irma": Florida bereitet sich auf Unwetter vor
Der Hurrikan "Irma" gewinnt über dem Atlantik an Kraft. Das Nationale Hurrikan-Zentrum in den USA hat den Sturm am späten Montagabend (Ortszeit) auf die vierte und damit zweithöchste Kategorie der Hurrikan-Skala hochgestuft. Es wird erwartet, dass sich die Winde mit Geschwindigkeiten von bis zu 220 Kilometern pro Stunde in den kommenden 48 Stunden noch verstärken können. Auch starke Regenfälle werden vorhergesagt.

Auf seinem Zug bedroht der neue Wirbelsturm Puerto Rico, die Dominikanische Republik, Haiti und die Bahamas. Die Behörden haben die Bevölkerung zu Vorsorgemaßnahmen aufgerufen. Am Montag war zwar noch unklar, ob "Irma" die US-Küste ansteuern würde. Der Gouverneur des US-Bundesstaates Florida, Rick Scott, erklärte trotzdem in Erwartung des Hurrikans für alle Landkreise des Staats den Ausnahmezustand. Erst am 25. August war der Sturm "Harvey" auf die osttexanische Küste getroffen und hatte weite Gebiete unter Wasser gesetzt. (dpa)

Mehr lesen:  Weißes Haus beantragt offiziell Notfallhilfe nach "Harvey"