Seoul und Washington heben Gewichtsbegrenzungen für Sprengköpfe in Südkorea auf

Seoul und Washington heben Gewichtsbegrenzungen für Sprengköpfe in Südkorea auf
Seoul und Washington heben Gewichtsbegrenzungen für Sprengköpfe in Südkorea auf
Der US-Präsident Donald Trump und sein südkoreanischer Amtskollege Moon Jae-in haben sich darauf geeinigt, dass die Gewichtsbegrenzung für die Sprengköpfe, mit denen die in Südkorea stationierten Raketen ausgerüstet sind, aufgehoben werden soll. Das teilte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap mit. Derzeit kann Seoul selbständig Raketen mit der Reichweite von bis zu 800 Kilometern und mit einem Gewicht bis zu 500 Kilogramm bauen.

Als Reaktion auf den jüngsten Atomtest Nordkoreas hat Südkorea ebenfalls Raketen gestartet. Das Militär berichtete am Montag laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap, bei der Übung hätten eine Boden-Boden-Rakete und eine Langstrecken-Luft-Boden-Rakete genau die vorgesehenen Ziele im Japanischen Meer getroffen. Die simulierten Ziele seien unter Berücksichtigung der Entfernung zum im Nordosten Nordkoreas liegenden Atom-Testgelände festgelegt worden.

Mehr lesenUN-Botschafterin der USA Nikki Haley: "Kim Jong-un bettelt förmlich um Krieg"