Inder zündet sich aus Protest gegen Schmiergeldforderung an

Inder zündet sich aus Protest gegen Schmiergeldforderung an
Inder zündet sich aus Protest gegen Schmiergeldforderung an
In Indien hat sich ein junger Mann vor dem Büro eines Lokalabgeordneten angezündet. Zuvor hätten Beamte von ihm 20.000 Rupien Schmiergeld (etwa 260 Euro) für die Vergabe von Land gefordert, teilte der örtliche Polizeichef, K Karunakar Rao, am Montag mit. Der Mann kam in kritischem Zustand in ein Krankenhaus.

Der 25-Jährige aus dem Bundesstaat Telangana ist den Angaben zufolge Bauer und hatte in dem Ort Thimmapur Land für sich beansprucht. Die Regierung von Telangana vergibt Land an bedürftige Bauern, die Beamten verlangten von ihm dafür aber Schmiergeld. Darüber wollte sich der Bauer bei dem Abgeordneten beschweren. Als der nicht mit ihm sprechen wollte, übergoss sich der 25-Jährige der Polizei zufolge mit Kerosin und zündete sich an. Ein Freund des Bauern erlitt beim Versuch, ihn zu retten, ebenfalls Brandverletzungen.

Mehr lesenMann verbrennt sich in München

Die Regierung von Telangana hatte das Programm der Landvergabe im Jahr 2014 angekündigt. Bisher haben laut Medienberichten aber nur wenige bedürftige Bauern Land bekommen. (dpa)