Richard McLaren hebt Anschuldigungen des Staatsdopings gegen Russland auf

Richard McLaren hebt Anschuldigungen des Staatsdopings gegen Russland auf
Richard McLaren hebt Anschuldigungen des Staatsdopings gegen Russland auf
Der Chef der unabhängigen WADA-Kommission zur Untersuchung des angeblichen staatlichen Programms zur Doping-Unterstützung im russischen Sport, Richard McLaren, hat Anschuldigungen "staatlichen Dopings" aus seinem Bericht zurückgenommen. Dies teilte der Leiter der unabhängigen öffentlichen Anti-Doping-Kommission, Witali Smirnow, mit.

"Ich habe McLaren getroffen. Am Ende sagte McLaren, dass er seine Anschuldigungen des staatlichen Eingriffs zurückgenommen hat. Wenn er diese Anschuldigungen aufgehoben hat, ist das sehr wichtig", sagte Smirnow Journalisten nach einer Sitzung der Kommission im internationalen Pressezentrum der Nachrichtenagentur RIA Nowosti am Montag.

Mehr lesenFancy Bears stellen IOC-Korrespondenz mit McLaren über russische Amtspersonen bereit