Strafverfahren wegen Vernichtung von Maidan-Graffiti in Kiew eingeleitet

Strafverfahren wegen Vernichtung von Maidan-Graffiti in Kiew eingeleitet
Strafverfahren wegen Vernichtung von Maidan-Graffiti in Kiew eingeleitet
Die Staatsanwaltschaft der ukrainischen Hauptstadt hat ein Strafverfahren wegen der Vernichtung von Graffitis aus der Maidan-Zeitperiode eingeleitet, die an der Fassade eines Gebäudes gezeichnet wurden. Das teilte der ukrainische Generalstaatsanwalt, Juri Lutsenko, mit.

Wie er auf seiner Facebook-Seite betonte, wird der Ort in der Nähe der Gruschewski-Straße in Kiew laut dem Erlass des Kulturministeriums der Ukraine als Objekt des kulturellen Erbes betrachtet. Während der Protestaktionen im Jahr 2014 gab es dort heftige Auseinandersetzungen. Außerdem kamen dort viele Menschen ums Leben. Die Vernichtung oder die Beschädigung solcher Objekte wird laut dem Artikel 298 des Strafgesetzbuches bestraft.

Mehr lesenKulturminister der Ukraine sorgt sich um „genetisch unreine“ Gebiete