Wladimir Putin und Xi Jinping verhandeln am Rande des BRICS-Treffens in Xiamen

Wladimir Putin und Xi Jinping verhandeln am Rande des BRICS-Treffens in Xiamen
Wladimir Putin und Xi Jinping verhandeln am Rande des BRICS-Treffens in Xiamen
Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Sonntag zum BRICS-Gipfeltreffen im chinesischen Xiamen eingetroffen. Im Vorfeld der Konferenz verhandelte er mit seinem chinesischen Kollegen über die Umsetzung der bilateralen Vereinbarungen, die während des Moskau-Besuchs im Juli getroffen worden waren. Dabei betonte Wladimir Putin, dass die damaligen Gespräche sehr inhaltsreich gewesen seien. Xi Jinping stimmte dem zu.

Der chinesische Staatschef erzählte Wladimir Putin über den Austragungsort des BRICS-Gipfels und gab bekannt, dass es in der dortigen Universität ein Denkmal für den russischen Dichter Michail Lermontow gebe. Es stehe symbolträchtig einem Konfuzius-Denkmal gegenüber, was davon zeuge, dass man in der Stadt dem kulturellen Austausch mit Russland viel Wert beimesse. Der russische Präsident dankte Xi Jinping für die Einladung und lobte die Stadt.

Mehr lesen: Treueschwur von Xi Jinping und Putin: Keine äußeren Mächte werden unsere Partnerschaft beeinflussen

Der neunte BRICS-Gipfel findet vom 4. bis zum 5. September statt. Neben Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika nehmen daran auch Ägypten, Tadschikistan, Thailand, Mexiko und Guinea teil.