Finnland: Terrorverdächtige werden finnische Staatsbürgerschaft verlieren

Finnland: Terrorverdächtige werden finnische Staatsbürgerschaft verlieren
Terrorverdächtige werden finnische Staatsbürgerschaft verlieren
Die finnische Regierung hat beschlossen, denjenigen Personen die Staatsangehörigkeit zu entziehen, die der Mittäterschaft am Terrorismus schuldig sind.

Finnland plant das Staatsangehörigkeitsgesetz auf solche Weise zu ändern, dass Doppelpass-Besitzer ihre finnische Bürgerschaft verlieren werden, wenn sie sich dem Terrorismus verbunden erweisen, teilte der finnische Minister für Europa, Kultur und Sport, Sampo Terho, am Donnerstag mit. Auch diejenigen, die illegale Migranten beherbergen, werden bestraft. Abgewiesene Asylsuchende werden auf ihr Gefahrenpotenzial geprüft. Wenn sie sich als gefährlich erweisen, würden sie in Spezialanstalten gebracht. Der Grund für solche gesetzlichen Änderungen sollen die jüngsten Ereignisse in Turku gewesen sein, als ein Marokkaner, dessen Asylantrag abgelehnt worden war, mit einem Messer zwei Menschen umbrachte.

Mehr lesen - Duma verabschiedet Gesetz zum Entzug erworbener Staatsbürgerschaft von verurteilten Terroristen