Blinde Justiz: Sehbehinderter lädt Kinderporno herunter und wird angeklagt

Blinde Justiz: Sehbehinderter lädt Kinderporno herunter und wird angeklagt
Blinde Justiz: Sehbehinderter schaut sich Kinderporno an und wird angeklagt
Der blinde Andrew Shaw aus Großbritannien ist wegen Herunterladens von 71 Kinderporno-Bildern angeklagt worden. Der Anwalt des 44-jährigen Mannes weist alle Vorwürfe zurück und besteht darauf, dass Shaw nicht wusste, was genau er herunterlädt, weil er kaum sehen kann.

Dar Angeklagte ist auf einem Auge blind, mit seinem anderen Auge kann er kaum sehen. Trotzdem wird er dessen bezichtigt, dass er mehrere Kinderporno-Bilder heruntergeladen und sie sich angeschaut haben soll. Nach Angaben der Ermittler wurden auf den Bildern Kinder unter 16 Jahren dargestellt. Mit 16 erreicht man in England das sogenannte Schutzalter, ab dem eine Person juristisch als einwilligungsfähig bezüglich sexueller Handlungen angesehen wird. Shaws Rechtsanwalt argumentierte aber, dass der Angeklagte das Alter der Kinder auf den Fotos wegen eingeschränkten Sehvermögens kaum richtig einschätzen konnte.

Vor Gericht erschien der Sehbehinderte in Begleitung seines Blindenhundes.

Mehr lesen - Katholische Kirche entschädigt Missbrauchsopfer nicht - Begründung: Geschah mit "Einverständnis"