Keine "hässlichen Lehrer": Neue Forderungen an Äußeres iranischer Pädagogen

Keine "hässlichen Lehrer": Neue Forderungen an Äußeres iranischer Pädagogen
Keine "hässlichen Lehrer": Neue Forderungen an Äußeres iranischer Pädagogen
Die iranische Bildungsbehörde hat eine Liste der Anforderungen an das Äußere von Bewerbern für den Lehrerberuf veröffentlicht und dadurch für eine große Empörung im Internet gesorgt. Der Grund: die neuen Regelungen sollen "hässlichen Menschen" den Weg zur Pädagogen-Karriere versperren.

Die Liste enthält neben einer langen Liste der Krankheiten auch bestimmte Forderungen an das Äußere von Kandidaten. So dürfen Menschen mit Akne, Brandflecken, auffallenden Warzen sowie diejenigen, die weniger als 20 Zähne haben, keine Lehrer sein. Schielende Menschen und Bewerberinnen mit Haaren im Gesicht haben ebenfalls keine Chancen, zitierte die Nachrichtenagentur FARS news agency die Liste. Ein besonderes Kapitel ist "Frauenkrankeiten" gewidmet.

Viele Nutzer der sozialen Medien brachten ihre Empörung zum Ausdruck und nannten die Liste "die Verletzung der grundsätzlichen Menschenrechte". Der iranische Journalist Omid Memarian sagte, der renommierte Physiker Stephen Hawking würde nie ein Lehrer im Iran werden. Ein Vertreter des Staatspräsidenten Hassan Rouhani äußerte sich nach der scharfen Kritik auch zu dem Thema und sagte, dass die Frage untersucht werden soll.

Mehr lesenPhilippinen: High Heels am Arbeitsplatz nicht mehr Pflicht