China will "unangebrachte" Nutzung der Nationalhymne mit Haft bestrafen

China will "unangebrachte" Nutzung der Nationalhymne mit Haft bestrafen
China will „unangebrachte“ Nutzung der Nationalhymne mit Haft bestrafen
China plant laut einem Gesetzentwurf, eine „unangemessene Nutzung“ seiner Nationalhymne mit bis zu 15 Tagen Haft zu bestrafen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete, darf die Hymne demnach künftig nicht bei Beerdigungen und anderen „unangebrachten“ Gelegenheiten gespielt werden. Auch „böswilliges“ Umformulieren der Strophen werde unter Strafe gestellt.

Anlässe, bei denen die Hymne gesungen werden darf, beinhalten demnach politische Versammlungen, Flaggen-Zeremonien, wichtige diplomatische Anlässe und große Sportveranstaltungen. Trotz der Einschränkungen ermutige die geplante Gesetzgebung die Menschen, die Hymne bei „geeigneten Gelegenheiten“ zu singen, um so „Patriotismus auszudrücken“, hieß es weiter. Das Gesetz sei notwendig, weil das Lied manchmal „in einer unverschämten Weise“ verwendet und nicht genügend respektiert werde. (dpa)

Mehr lesenÄgyptisches Militär-Orchester versucht sich an deutscher Hymne bei Merkel-Besuch