Abschiebungen aus Deutschland nach Ägypten erleichtert

Abschiebungen aus Deutschland nach Ägypten erleichtert
Abschiebungen aus Deutschland nach Ägypten erleichtert
Deutschland und Ägypten haben ein Abkommen über einen „bilateralen Dialog zur Migration“ unterzeichnet. Dadurch sollen mittelfristig Abschiebungen in den Mittelmeer-Anrainerstaat erleichtert werden.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte am Sonntag in Berlin bei einer Begegnung mit seinem ägyptischen Amtskollegen Sameh Schukri, man wolle erstens etwas gegen die Ursachen der Migration nach Europa unternehmen, etwa durch Investitionen in die berufliche Bildung junger Menschen. Zweitens gehe es darum, „wie bringen wir es auch zustande, dass diejenigen, die in Deutschland sind und hier nicht bleiben können, schnell und geordnet zurück nach Ägypten kommen können“.

Mehr lesenFlucht nach Syrien: Deutschland unterstützt rückkehrwillige Flüchtlinge nicht

Schukri sagte, die neue Zusammenarbeit in Fragen der Migration sei ein „wichtiger Meilenstein in unseren Beziehungen“. Gleichzeitig forderte er von Deutschland „mehr Solidarität und praktische Unterstützung“ bei der Bewältigung der Herausforderungen, denen sich das Land ausgesetzt sehe. Vor allem hohe Inflation und Jugendarbeitslosigkeit machen der ägyptischen Bevölkerung zu schaffen. (dpa)