IS-Kämpfer wollen Pornodarstellerin Mia Khalifa wegen Hidschab-Schändung köpfen

IS-Kämpfer wollen Pornodarstellerin Mia Khalifa wegen Hidschab-Schändung köpfen
IS-Kämpfer wollen Pornodarstellerin Mia Khalifa wegen Hidschab-Schändung köpfen
Die Terrororganisation "Islamischer Staat" bedroht den Pornostar Mia Khalifa mit dem Tod. Nach Angaben der Zeitung Daily Mail hat die libanesisch-amerikanische Schauspielerin die Extremisten mit einem Film für Erwachsene empört, in dem sie ein traditionelles islamisches Kopftuch trägt. Die IS-Sympathisanten richten die Frau inzwischen mit Photoshop hin und schicken ihr die grausamen Fotos zu. Mia Khalifa lässt sich aber nicht einschüchtern.

Die auch unter dem Künstlernamen Mia Callista bekannte Pornodarstellerin wurde in einer christlichen Familie in Beirut geboren. Mit sieben Jahren wanderte sie aus dem Libanon in die USA aus. Ihre Laufbahn in der Pornobranche begann im Jahr 2014. Im selben Jahr schaffte sie es in die erste Zeile des Pornhub-Rankings. Mia Khalifa stand auch früher im Fadenkreuz der Kritik, unter anderem, weil sie sich die ersten Zeilen der libanesischen Nationalhymne auf ihren Arm tätowieren ließ. Die Frau bekam aber auch viel Anerkennung: Im Dezember 2016 schlug eine Initiativgruppe den Pornostar als US-Botschafterin in Saudi-Arabien vor und begann, im Internet Unterschriften zu diesem Zweck zu sammeln. Die Aktivisten argumentierten dabei, dass Mia Khalifa bereits mehrmals bewiesen habe, dass sie im Stande sei, Menschen unabhängig von ihrer Kultur und ethnischen Angehörigkeit zu vereinen. (Lenta.ru)

Mehr lesen:  23-jährige Blondine tötet 100 IS-Kämpfer