US-Polizei erschießt Frau mit Selbstmordabsicht

US-Polizei erschießt Frau mit Selbstmordabsicht
US-Polizei erschießt Frau mit Selbstmordabsicht (Symbolbild)
Eine SWAT-Einheit hat am Freitagabend im US-Bundesstaat Florida eine bewaffnete Frau erschossen, die sich das Leben nehmen wollte. Die Suizidgefährdete verschanzte sich zwar in ihrer Wohnung, blieb jedoch eine Zeit lang mit der Polizei in Kontakt. Als sie sich nicht mehr meldete, beschloss die Spezialeinheit, das Apartment zu stürmen. Es fielen Schüsse und die Frau wurde getötet.

Zuvor hatte die Zeitung Washington Post berichtet, dass die US-Polizei in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 sage und schreibe 492 Menschen getötet haben soll. Diese Statistik sei mit den Zahlen aus dem Vorjahreszeitraum und dem Vorvorjahreszeitraum fast identisch. Nur die Zahl der unbewaffneten Erschossenen habe wesentlich zurückgenommen. Im ersten Halbjahr 2017 seien es 27 gegenüber 34 im ersten Halbjahr 2016 und 50 im ersten Halbjahr 2015 gewesen. Die meisten der unbewaffneten Erschossenen seien Afroamerikaner gewesen. (Lenta.ru)

Mehr lesen:  Nicaragua: Mann will sich von Baum des Lebens in den Tod stürzen und wird von Polizei gestoppt