Buhrufe gegen Spaniens König und Regierungsvertreter bei Anti-Terror-Demo in Barcelona

Buhrufe gegen Spaniens König und Regierungsvertreter bei Anti-Terror-Demo in Barcelona
Buhrufe gegen Spaniens König und Regierungsvertreter bei Anti-Terror-Demo in Barcelona
Zusammen mit dem spanischen König Felipe VI. und Ministerpräsident Mariano Rajoy haben Hunderttausende Menschen in Barcelona nach den Anschlägen vor anderthalb Wochen ein Zeichen gegen Terror und Gewalt gesetzt. Unter dem Motto "Ich habe keine Angst" zogen die Demonstranten am Samstag durch die Straßen der katalanischen Metropole. Die Stadtpolizei sprach von einer halben Million Teilnehmern an der Großdemonstration.

Zum ersten Mal in der Geschichte Spaniens nahm mit König Felipe VI. ein Monarch an einer derartigen Massenkundgebung teil. Angeführt wurde der Zug Polizisten, Feuerwehrleuten, Sicherheitskräften und Sanitätern, die nach den Attentaten Betroffene betreut hatten. Allerdings gab es auch Pfiffe und Buhrufe gegen die Regierungsvertreter und den König. Auf Schildern und Fahnen wurde kritisiert, dass die Regierung für die Gewalt im Nahen Osten mitverantwortlich sei. Pazifistische Gruppen trugen Poster mit Aufschriften wie: "Felipe, wer Frieden möchte, treibt keinen Handel mit Waffen" oder: "Mariano, wir wollen Frieden, nicht den Verkauf von Waffen". Darüber hinaus wurden die Repräsentanten des Staats mit Rufen für die Unabhängigkeitsbestrebungen der Region Katalonien empfangen. (dpa)

Mehr lesen:  Allerletzte Aufnahme: Überwachungskamera hält Cambrils-Attentäter fest