Berliner Schule baut Schutzanlage gegen Prostituierte

Berliner Schule baut Schutzanlage gegen Prostituierte
Für Moral und Sauberkeit: Berliner Schule baut Schutzanlage gegen Prostituierte
Ein Gymnasium aus Berlin hat einen Zaun um das Schulgelände herum gebaut, um die Bildungseinrichtung sowie ihre Schüler vor Prostituierten, Freien und Drogensüchtigen zu schützen. Medienberichten zufolge kostete dieses Sperrmittel rund 57.000 Euro.

Das Französische Gymnasium befindet sich in der Kurfürstenstraße, die seit hundert Jahren als „Straße der roten Lichter“ bekannt ist. Seit mehreren Jahren gibt es zahlreiche Beschwerden, dass schulfremde Personen freien Zugang auf das Schulgelände haben. Vertreterin des ältesten Gewerbes und ihre Kunden betreten die Schule, hinterlassen Müll sowie sonstige Spuren ihrer Tätigkeit. Diese Situation rief Besorgnis der Eltern und Pädagogen hervor. So hat die Schulleitung gemeinsam mit lokalen Behörden radikale Sicherheitsmaßnahmen getroffen und den 1,8 Meter hohen Zaun errichtet.

Mehr lesenRada-Abgeordneter: Prostitution legalisieren um Touristen anzulocken