Kein Glück beim Glücksspiel: US-Programmierer hackt Lotto-Gewinnzahlen und bekommt 25 Jahre Haft

Kein Glück beim Glücksspiel:  US-Programmierer hackt  Lotto-Gewinnzahlen und bekommt 25 Jahre Haft
Kein Glück beim Glücksspiel: US-Programmierer hackt Lotto-Gewinnzahlen und bekommt 25 Jahre Haft
Der ehemalige Programmierer einer US-amerikanischen Lotterie-Firma, Eddie Tipton, ist wegen des Betrugs mit Lottoscheinen zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Wie es im Laufe der Ermittlung festgestellt wurde, erstellte Tipton eine Software, mit der er genaue Glückszahlen bestimmen konnte. Dann übermittelte er diese an seine Komplizen und teilte mit ihnen später den Gewinn.

Der Betrug wurde aufgedeckt, nachdem Tipton ein Los selbst gekauft hatte, was ihm als einem Mitarbeiter der Lotto-Firma verboten war. Er gewann 14 Millionen US-Dollar. Den Spielregeln zufolge musste aber der Käufer des Lottozettels seinen Gewinn selbst abholen. Als Tipton versuchte, das zu machen, wurde er festgenommen.

Der Mann wurde bereits 2015 verhaftet, gestand seine Schuld jedoch erst vor Kurzem. Nun soll der Mann die ihm bereits ausgezahlten Summen zurückzahlen. Außerdem verpflichtete er sich, die Software sowie seine Komplizen preiszugeben.

Mehr lesenRentner aus Kanada gewinnt eine Million US-Dollar zum zweiten Mal innerhalb von neun Jahren