Kolumbien sichert geflohener Ex-Generalstaatsanwältin aus Venezuela Schutz zu

Kolumbien sichert geflohener Ex-Generalstaatsanwältin aus Venezuela Schutz zu
Kolumbien sichert geflohener Ex-Generalstaatsanwältin aus Venezuela Schutz zu
Kolumbien hat der abgesetzten Generalstaatsanwältin Luisa Ortega nach deren Flucht aus Venezuela vollen Schutz zugesichert. "Die Staatsanwältin Luisa Ortega befindet sich unter dem Schutz der kolumbianischen Regierung. Wenn sie Asyl beantragt, werden wir es ihr gewähren", schrieb Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos auf Twitter. Senatspräsident Efraín Cepeda lud die Ex-Beamtin ebenfalls per Twitter ein, die kolumbianische Regierung bei einer ihrer Plenarsitzungen am Dienstag zu besuchen.

Lange Zeit gehörte Luisa Ortega selbst zur Nomenklatur im sozialistischen Staat und trug die Regierungspolitik mit. Sie brach erst mit Nicolás Maduro, als der Oberste Gerichtshof im März 2017 dem von der Opposition dominierten Parlament vorübergehend wichtige Kompetenzen entzog. Als der Präsident eine Verfassungsgebende Versammlung bilden und die Abgeordneten endgültig entmachten ließ, warf sie der Regierung vor, Venezuela zu einer Diktatur umbauen zu wollen. Nach dem Zerwürfnis mit Nicolás Maduro wurde sie abgesetzt. Ihre Wohnung wurde durchsucht. Ihr Ehemann Germán Ferrer wurde beschuldigt, an der Spitze eines Korruptionsnetzwerks zu stehen und Geld auf Konten im Ausland geparkt zu haben. Der neue Generalstaatsanwalt Tarek William Saab forderte seine Festnahme. (dpa)

Mehr lesen:  Venezuelas Parlament will sich nicht auflösen