Feuerwehr löscht große Flächenbrände auf Grönland

Feuerwehr löscht große Flächenbrände auf Grönland
Feuerwehr löscht große Flächenbrände auf Grönland (Symbolbild)
Mehr als eine Woche lang hat die Feuerwehr auf Grönland gegen die größten bislang bekannten Flächenbrände auf der Insel gekämpft. Nun sind sie gelöscht. Seit Wochen hat die ausgetrocknete Torflandschaft im Westen in Flammen gestanden und schließlich eine geschätzte Ausbreitung von 10 bis 15 Quadratkilometern erreicht.

Die Feuerwehr konnte zunächst nicht eingreifen, weil kein Wasser in der Nähe war und Hubschrauber wegen der starken Rauchentwicklung nicht landen konnten. Außerdem bestand weder für Mensch noch Tier eine Gefahr. Erst als die Flammen ein Areal erreichten, das besser zugänglich war, konnte die Feuerwehr Brandschneisen anlegen.

Mehr lesen:  Feuer verwüstet auf Korsika 1.800 Hektar Wald

Das sei zwar das größte Feuer, das jemals auf Grönland beobachtet worden sei, sagte Martin Stendel vom Dänischen Meteorologischen Institut, warnte jedoch gleichzeitig davor, daraus falsche Schlüsse zu ziehen. Es sei nicht auszuschließen, dass es schon früher zu Flächenbränden auf Grönland gekommen sei. Natürliche Auslöser wie Gewitter seien aber eher selten. (dpa)