"Migranten kaufen auf Staatskosten in Boutiquen ein": Samuel L. Jackson mit Flüchtling verwechselt

"Migranten kaufen auf Staatskosten in Boutiquen ein": Samuel L. Jackson mit Flüchtling verwechselt
"Migranten kaufen auf Staatskosten in Boutiquen ein": Samuel L. Jackson mit Flüchtling verwechselt
Der Hollywood-Star Samuel L. Jackson und der Basketballspieler Earvin "Magic" Johnson erholten sich in Italien und sorgten unwillkürlich für eine Debatte um die Flüchtlingspolitik in Europa. Das Foto von zwei Amerikanern, die in dem italienischen Badeort Forte dei Marmi auf einer Bank saßen, rief in sozialen Medien eine groteske Welle der Empörung hervor.

Der Grund – Nutzer hielten sie für Flüchtlinge und wiesen auf die teure Kleidung der Männer hin. Man kritisierte, dass die "schwarzen Migranten" auf Staatskosten in teuren Boutiquen einkaufen. Dabei wurden oft 35 Euro erwähnt, denn so viel kosten Flüchtlinge pro Tag italienischen Gemeinden. Ob Jackson und Johnson von der Empörungswelle erfahren haben, ist nicht bekannt.

Mehr lesen - Breitbart macht aus Lukas Podolski einen Flüchtling aus Nordafrika