Cambrils-Attentäter habe sich bei Verwandten im Abschiedsbrief entschuldigt

Cambrils-Attentäter habe sich bei Verwandten im Abschiedsbrief entschuldigt
Cambrils-Attentäter habe sich vor Verwandten im Abschiedsbrief entschuldigt
Einer der Terrorverdächtigen nach dem Anschlag im spanischen Cambrils soll seinen Familienangehörigen einen Abschiedsbrief hinterlassen haben, in dem er sich im Voraus für seine Tat entschuldigte. Das schreibt die Zeitung El Mundo.

Demnach sei der 18-jährige Said Aallaa unter den fünf mutmaßlichen Terroristen, die beim Polizeieinsatz in Cambrils getötet wurden. Dabei soll das Auto der Marke Audi A3, mit dem die Attentäter bei der Flucht vor der Polizei Passanten angefahren hatten, seinem älteren Bruder, Mohammed, gehört haben. Aallaas letzte Botschaft sei in seinem Elternhaus in der Stadt Ripoll, 140 Kilometer entfernt von Cambrils, sichergestellt worden sein. "Ich bitte die Menschen um Verzeihung, denen ich in diesen Tagen Schaden zufüge. Vielen Dank für alles, was ihr für mich gemacht habt", verlautet es aus dem Brief.

Mehr lesen - Spanische Medien: Mutmaßlicher Barcelona-Angreifer festgenommen