Zahl der Todesopfer der Terroranschläge in Barcelona und Cambrils hat 15 erreicht

Zahl der Todesopfer der Terroranschläge in Barcelona und Cambrils hat 15 erreicht
Zahl der Todesopfer der Terroranschläge in Barcelona und Cambrils hat 15 erreicht
Die Zahl der Todesopfer der Terroranschläge in der spanischen Region Katalonien ist offiziell auf 15 gestiegen. Es gelte inzwischen als erwiesen, dass der flüchtige Attentäter Younes Abouyaaquoub nach seiner Terrorfahrt am Donnerstag in Barcelona einen 34-jährigen Spanier erstochen habe, sagte der katalanische Innenminister Joaquim Forn am Montag.

Einen Tag nach dem Terroranschlag in Barcelona mit 13 Toten schwebten zwei Verletzte aus Deutschland in Lebensgefahr. Das teilte der Arzt eines Krankenhauses in Barcelona Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Freitagabend bei dessen Besuch mit. Eine Frau mittleren Alters erlitt den Angaben zufolge bei dem Anschlag mit einem Lieferwagen am Donnerstag auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas schwere Kopfverletzungen. Ihr Zustand wird als äußerst kritisch eingeschätzt. Zudem liegt eine lebensgefährlich verletzte Jugendliche auf der Intensivstation.

Mehr lesen - Barcelona: Neue Ermittlungsergebnisse - Verdächtiger Imam soll zeitweise in Belgien gewesen sein

Zwei weitere Deutsche haben Brüche erlitten und gelten ebenfalls als schwer verletzt. Insgesamt wurden 13 Deutsche bei dem Terroranschlag verletzt. Einige von ihnen konnten die Krankenhäuser mittlerweile wieder verlassen.

(dpa / rt deutsch)