Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt

Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt
Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt
Kunden der insolventen Fluglinie Air Berlin können ihre gesammelten Flugmeilen nicht mehr gegen Gratisflüge oder andere Prämien einlösen. "Wir müssen das Meilensammeln und das Meileneinlösen solange aussetzen, bis wir Klarheit über die Situation bei Air Berlin erlangt haben", hieß es am Samstag auf der Seite des Programms Topbonus. Ein Airline-Sprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Air Berlin bedauert, dass der Mehrheitseigner das Topbonus-Programm offenbar nicht weiterführen will."

Air Berlin hatte am Dienstag Insolvenz beantragt, nachdem der Großaktionär und Partner Etihad der Fluggesellschaft die finanzielle Unterstützung entzogen hatte. Der Flugbetrieb konnte durch einen Kredit des Bundes über 150 Millionen Euro noch für etwa drei Monate gesichert werden.

Mehr lesen:  Flugbegleitergewerkschaft: Air Berliner müssen sich als Berufsanfänger neu bewerben

Zurzeit gehen die Verhandlungen über die Aufteilung der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft weiter. Vor allem der deutsche Marktführer Lufthansa hofft auf einen großen Teil der Flugzeuge der Airline. Außer Lufthansa sind Easyjet und Tuifly sowie die Thomas-Cook-Tochter Condor als Interessenten bekannt. Auch der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat ein formelles Angebot abgegeben. Die Bundesregierung nimmt nach eigenen Angaben keinen Einfluss auf die Verhandlungen. (dpa)