Finnische Polizei ermittelt gegen Angreifer von Turku wegen Terrorismus

Finnische Polizei ermittelt gegen Angreifer von Turku wegen Terrorismus
Finnische Polizei ermittelt gegen Angreifer von Turku wegen Terrorismus
Die Polizei in Finnland vermutet bei der Messerattacke in Turku einen terroristischen Hintergrund. Bei dem Angriff in der Innenstadt am Freitag kamen zwei Bürger Finnlands ums Leben. Zehn Menschen kamen mit Verletzungen davon. Unter den Verletzten waren ein Italiener und zwei Schweden.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Täter um einen 18-jährigen Marokkaner. Sein Asylantrag soll abgelehnt worden sein. Die Untersuchung läuft weiter. Neben dem Hauptverdächtigen hat die Polizei weitere fünf Personen festgenommen. Der mutmaßliche Täter wird momentan wegen einer Schusswunde an der Hüfte ärztlich behandelt.

Regierungschef Juha Sipilä verurteilte die Tat und kondolierte den Angehörigen. Präsident Sauli Niinistö sprach von einem "schockierenden und feigen" Angriff. Nach Angaben von Innenministerin Paula Risikko wurden Polizeikräfte im Land angewiesen, erhöhte Präsenz auf öffentlichen Plätzen zu zeigen. Sichtbar wurde dies etwa an Bahnhöfen und am Flughafen der Hauptstadt Helsinki. Züge und Busse wurden Medienberichten zufolge auf dem Weg aus Turku heraus kontrolliert. (Yle/RIA Nowosti/Interfax/dpa)

Mehr lesen:  Zwei Tote und sechs Verletzte bei Messerangriff in Turku - Bezug zu Terrorismus unbestätigt