icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

(UPDATE) Messerattacke in Wuppertal – Presseerklärung der Staatsanwaltschaft

(UPDATE) Messerattacke in Wuppertal – Presseerklärung der Staatsanwaltschaft
Messerattacke in Wuppertal – eine Person getötet, eine verletzt
Am Freitagnachmittag wurde im nordrhein-westfälischen Elberfeld nach einer Messerstecherei in einem Geschäft ein Polizeieinsatz eingeleitet. Bei dem Angriff wurden zwei Personen verletzt, eine davon tödlich. Die Ursachen des Vorfalls werden zurzeit ermittelt.

Update: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal: Ein Toter und ein Verletzter nach Messerstecherei in Wuppertal

Gegen 14:45 Uhr kam es aus noch ungeklärter Ursache zwischen mehreren Männern in einem Geschäft am Kipdorf, im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld, zum Streit.

In dessen Verlauf wurde ein 31-jähriger Mann durch Messerstiche tödlich verletzt. Sein 25-jähriger Bruder wurde ebenfalls durch Messerstiche so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt werden musste. Beide Geschädigte stammen aus dem Irak.

Die Täter flüchteten vom Tatort. Die Durchsuchung eines Hauses im Kipdorf, unter Hinzuziehung von Spezialkräften, führte nicht zum Auffinden der Täter. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an. 

Am Samstag werden weitere Auskünfte durch die Staatsanwaltschaft Wuppertal erteilt.

Messerstecherei in Wuppertal war eskaliert

Der Vorfall soll sich um 14:45 Ortszeit vor einem Friseursalon nahe dem Hauptbahnhof ereignet haben, berichtet die Westdeutsche Zeitung. Laut Angaben des WDR sei ein Streit in eine Messerstecherei eskaliert, wobei ein 31-jähriger Iraker getötet und dessen 25-jähriger Bruder verletzt wurde.

Die genaue Anzahl der Täter bleibt unbekannt. Sie seien nach wie vor flüchtig, Augenzeugen zufolge könnten sie sich in benachbarten Häusern verschanzt haben. Der SEK-Sondereinsatz dauert an, die Polizei durchsucht systematisch angrenzende Gebäude. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen