Erstes Online-Gericht in China gegründet

Erstes Online-Gericht in China gegründet
Erstes Online-Gericht in China gegründet
In der chinesischen Stadt Hangzhou, die als E-Commerce-Hub gilt, wurde das erste Gericht eingerichtet, das sich auf internetbezogene Rechtsfälle spezialisiert, teilte Central China Television, der größte Fernsehsender in der Volksrepublik China, mit. An der Eröffnungszeremonie beteiligte sich der Präsident des Obersten Volksgerichtshofs der Volksrepublik China, Zhou Qiang.

Die Aufgabe des neuen Internetgerichts besteht darin, Online-Streitigkeiten zu schlichten, deren Zahl in der letzten Zeit dramatisch zugenommen hat. Das Gericht wird sich mit Betrug im Online-Handel, Verletzungen des Urheberrechts und Verstößen gegen Schuldverträge beschäftigen. Alle zum Gerichtsverfahren gehörenden Formalitäten werden auf der Internetseite des Gerichts erledigt. Dabei werden gerichtliche Verhandlungen und richterliche Entscheidungen per Videosendung ausgestrahlt.

Mehr lesen - Chinesische Internetriesen liefern sich Wettkampf in Deutschland

Viele Internetfirmen haben ihren Sitz in Hangzhou, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Zhejiang, darunter auch der Internetriese Alibaba. Während immer mehr Chinesen Online-Shopping und Zahlungen per Internet bevorzugen, wird das neue Gericht dazu dienen, Internetsicherheit aufrechtzuerhalten, Online-Streitigkeiten beizulegen und das Internet mit Gesellschaft und Wirtschaft zu integrieren.