Not kennt kein Gebot: Hungrige Venezolaner stehlen Tiere aus Zoo

Not kennt kein Gebot: Hungrige Venezolaner stehlen Tiere aus Zoo
Not kennt kein Gebot: Hungrige Venezolaner stehlen Tiere aus Zoo
Die venezolanischen Behörden ermitteln nach Diebstählen von Tieren aus einem Zoo im westlichen Bundesstaat Zulia. Die Polizei vermutet, dass die verschwundenen Tiere von hungrigen Menschen gestohlen worden sein können. Allerdings glauben die Vertreter des betroffenen Zoos, dass die Diebe die Tiere nicht essen, sondern weiterverkaufen werden.

Nach Angaben von Reuters wurden zwei Halsbandpekaris als letzte aus dem zoologischen Garten in der nordwestlichen Hafenstadt Maracaibo entführt. Im Laufe der vorangegangenen Wochen hatten Unbekannte bereits mehrere Tiere verschiedener Tierarten geraubt, darunter sogar einen Büffel. Derzeit befindet sich der südamerikanische Staat inmitten einer humanitären Krise, was auch die venezolanische Nationalversammlung im März 2017 anerkannte. Die Bevölkerung des Landes leidet unter einem chronischen Mangel an Nahrungsmitteln, vor allem Kinder sind unterernährt.

Mehr lesen - Australischer Doppelmörder versteckte sich monatelang im Zoo – lebte von Tierfutter und Zootieren