Simbabwes First Lady soll wegen Attacke mit Verlängerungskabel auf junges Model vor Gericht

Simbabwes First Lady soll wegen Attacke mit Verlängerungskabel auf junges Model vor Gericht
Simbabwes First Lady soll vor Gericht für Attacke mit Verlängerungskabel auf junges Model
Simbabwes First Lady Grace Mugabe soll im Nachbarland Südafrika auf eine junge Frau brutal eingedroschen haben. Nach Angaben des Nachrichtendienstes News24 ist sie ohne Vorwarnung mit einem Verlängerungskabel auf ein 20-jähriges südafrikanisches Model losgegangen, das sie unverhofft in der Hotelsuite ihrer beiden Söhne angetroffen hatte. Das Opfer habe eine Platzwunde am Kopf und Prellungen am ganzen Körper. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet.

Grace Mugabe gilt als mögliche Nachfolgerin ihres Mannes, Simbabwes Langzeit-Präsidenten Robert Mugabe (93). Die 52-Jährige hält sich in Südafrika auf, weil dort eine Unfallverletzung am Knöchel behandelt wird. Deswegen wird ihr Besuch als ein privater betrachtet, sodass ihre diplomatische Immunität in diesem Fall nicht gilt.  (dpa / rt deutsch)

Mehr lesen - Simbabwes Präsident feiert seinen 93. Geburtstag für zwei Millionen Euro